was geht?

Das Choriner Strassenfest
06. September 20:45
Kategorie: Konzert

3 Einträge gefunden


Seite 1 von 3 123 >>

abgehört

09.02.2012

Bolschewisten im Bayerischen Rundfunk!

Nachtlinie: Mit der Straßenbahn in der kältesten Nacht durch Augsburg. (mit Musik und ohne Ticket)


15.09.2011

Freiheit statt Angst

Anlässlich der Demo "Freiheit statt Angst" spielte die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot auf dem Berliner Alexanderplatz


30.06.2011

Move It!

Weltpremiere: Die MusikarbeiterInnenkapelle und die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot treffen erstmals aufeinander und spielen spontan zusammen. (Festival des Politischen Liedes, Weißenbach am Attersee, 2011)


Bildet Kurkapellen!

  • Programm

    Die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot wurde 1986 in Berlin (Ost) gegründet.

    Wir sind in neuer und schlagkräftigerer Besetzung 15 Frauen und Männer, von jung und schön bis charakterstark und interessant. Der volkstümlichen Blaskapellenbesetzung aus Trompete, Bariton, Horn, Saxophon, Klarinette, Posaune und Tuba sind wir treu. Dazu kommen schräge, verzerrte Gitarrenklänge, ein donnerndes Schlagzeug sowie Sängerinnen und Sänger die lieblich-skurril, angepunkt, rockend, feinsinnig, ironisch unsere Lieder darbieten.

    Wir verstehen uns als fahrende Werbetrommel zur Bildung von Kurkapellen, sind politisches Einsatzorchester, bringen Tanzbares unters Volk, berühren mit unsern zarten und unseren lauten Tönen. Stürmt das Schloss (SDS).

  • Urkapelle

    "… Hab grad mal in meinen alten Kalendern geblättert, nur so als Spaß an der Sache … am Sonnabend, den 8. März 1986, haben wir auf einer nächtlichen Autofahrt nach Dresden die Idee für die Kapelle gehabt. Und den Namen kreiert. Am Dienstag, den 2. September 1986, war die erste Probe. Und am 30.11. der erste Auftritt, "Literaturfest der Berliner Jugend", Kongresshalle am Alexanderplatz. … So war die Geschichte."

    Aber das war nur der Anfang der nun schon 25 Jahre dauernden Geschichte.

    Herzgeburt

    Bildet Kurkapellen: Einige Kollegen haben sich im Sommer 2010 in eine neue Kapelle mit dem Zusatz 2.0 verabschiedet. Viel Erfolg. War eine gute Zeit. Der fantasiegeladene Rumpf der Kurkapelle geht nach vorne, grüßt Stehenbleiber und zeigt den Weg hin zur und weg von der Blasmusik und trifft dabei 25 Jahre später wieder auf die Keimzelle der Ur-Kurkapelle. Das ist Schubkraftverstärkung, Reibung und Besinnung auf musikalische, künstlerische und soziale Ideale. Danke an Rolf Cello Fischer und Stefan Körbel. Die Zellteilung ist der Weg: großartige Konzerte in Wilhelmsaue, Salzburg, Bad Freienwalde, Magdeburg, Warschau, Amsterdam und immer wieder Berlin. Die Erfrischungskur hat uns gut getan und dem Publikum auch. Mehr Lebenslust, mehr Witz, mehr Musik: so debütierte die blasende Rock- und Punkkapelle in neuer alter Zusammensetzung.

aufgelesen

28.08.2013

Um 10 ist Sense

- oder Ordnung muss sein, auch in der Hauptstadt


10.08.2012

"Stürmt das Schloss"

Sommerspecial der "Literarischen Freiheit": Im ausverkauften Soda-Club lesen Autoren Lyrik zum Piccolo